Freitag, 2. März 2012

Monika Peetz "Die Dienstagsfrauen"



Klappentext: 
Seit 15 Jahren sind sie beste Freundinnen. Jeden ersten Dienstag im Monat treffen sich die fünf Frauen bei ihrem Lieblingsfranzosen, und ein einmal im Jahr vergnügen sie sich auf einem gemeinsamen Wochenendtrip. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Judith, frisch verwitwet, will auf den Spuren ihres verstorbenen Mannes, nach Lourdes pilgern. Besorgt um die trauernde Freundin, beschließen die Dienstagsfrauen, Judith auf dem Jakobsweg zu begleiten. Schritt für Schritt kommen die fünf Frauen einem Geheimnis auf die Spur, das ihrer aller Leben durcheinanderwirbelt und ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellt.


Inhalt:
Seit dem die Frauen vor 15 Jahren einen Französischkurs besucht haben, treffen sie sich jeden ersten Dienstag im Monat bei ihrem Lieblingsfranzosen. Die Dienstagsfrauen sind alle um die 40 und stehen alle mitten im Leben. Da sie jedes Jahr einen Wochenendtrip unternehmen, wollten sie auch dieses Jahr sich ein Ziel aussuchen. Frisch verwitwete Judith möchte aber von der Gruppe ausscheiden. Sie eröffnet den Frauen, dass ihr verstorbener Mann einen Tagebuch hatte, in dem er seine Eindrücke auf dem Jakobsweg aufgeschrieben hat den er leider nicht bis zum Ende gegangen ist. Sie möchte dieses Jahr seinen Weg gehen und das Tagebuch vervollständigen. Die Freundinnen entschließen sich spontan, gemeinsam die Pilgerreise mit Judith anzutreten.
Auf dem Pilgerweg setzen sich die Frauen nicht nur mit körperlichen Strapazen auseinander sondern auch mit innerlichen Veränderungen. Jede hat ihre eigene Sorgen und Gedanken zu tragen und sich auf dem langen Weg damit auseinander zu setzen. Alle Probleme die im Alltag erfolgreich unterdrückt worden sind, brechen nun auf. Das Tagebuch und der Weg stellt die Freundschaft der Frauen mächtig auf die Probe. Wird die Freundschaft es überleben?

Meine Meinung zum Buch: 
Warum dieses Buch zu den Bestsellern 2011 gehört bleibt mit schleierhaft! Meiner Meinung nach hat dieses nichts was einen Bestseller ausmacht. Die Grundidee ist interessant und klingt spannend, die Umsetzung ist aber grauenvoll! Die Charaktere sind flach beschrieben, die Probleme langweilig und der Humor war auch  kaum da. Im Prinzip ging es darum, dass die Frauen sich selbstverwirklichen und ihr Leben verändern (darüber gibt es aber genug Bücher)...das Ganze wurde dann mit einer Pilgerreise verknüpft..Wofür? Um Verkaufszahlen zu steigern? Wenn das so ist, dann ist es durchaus gelungen. 
In diesem Buch konnte ich weder Spannung noch Höhepunkte entdeckten, genauso wenig wie Überraschungen. Es ist wirklich eine fade Geschichte und sterbenslangweilig! Ich musste mich zusammenreißen um es nach 200 Seiten nicht in die Ecke zu pfeffern...ich habe es bis zum Ende durchgehalten und bin stolz auf mich, an meiner Meinung zum Buch hat sich leider nichts verändert.

♡ --> Null Empfehlung!

Kommentare:

Lisa hat gesagt…

wie traurig, dabei hört sich der umschlagstext ja echt interessant an. aber gut zu wissen :)

Anonym hat gesagt…

Ich habe das Buch auch gelesen und mir erging es so ähnlich.

Letztes Jahr wurde auch der Film im TV gezeigt, allerdings ohne die Jüngste im Bunde. Fand ich sehr enttäuschend.

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar!!!

 
;