Freitag, 27. April 2012

Suzanne Collins "Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele (Band 1)"


Gerade eben habe ich die letzten Seiten zu Ende gelesen. Das ist wohl das spannendste Buch welches ich aus diesem Genre je gelesen habe! In diesem Buch wird eine Geschichte erzählt, die unglaublich krasse Unterschiede zwischen den Menschen, Lebens- und Verhaltensweisen aufzeigt.
Ich habe es in zwei Tagen verschlungen und habe mich keine einzige Sekunde gelangweilt oder mir gedacht (wann ist endlich diese blöde Beschreibung vorbei). Es gibt keine blöden und langatmigen Beschreibungen, es ist so unglaublich flüssig und leicht geschrieben.

Handlung:
Das Land Panem ist in 12 ganz unterschiedliche Beireche unterteilt, diese nennen sich Distrikte. Früher gab es 13 Distrikte, bis der 13 zerstört worden ist (Dort ist wohl eine Revolution entstanden und die Regierung hat es dann platt gemacht). Die Lebensweisen in den Distrikten ist sehr sehr unterschiedlich, Distrikt 11&12 sind sehr arm und nagen quasi am Hungertuch. Am Anfang des Buches lernt man das Leben im Distrikt 12 kennen und fühlt direkt mit den Menschen dort mit. Jedes Distrikt hat seine Stärken z.B. Landschaft oder Juwelen, im Distrikt ist es Kohle. Die Väter kommen direkt in die Kohleminen und die Kinder müssen die Familie allein ernähren. Der Vater von Katniss ist dort sogar gestorben und sie musste schon mit 12 für ihre Mutter und ihre kleine Schwester (6-7Jahre alt) sorgen. Sie geht in den Wald um zu jagen, was verboten ist und sogar einem das Leben kosten kann. 
Die Protagonistin ist sehr mutig, verletzlich aber auch sehr mitfühlend und verantwortungsbewusst...man bekommt aber NIE den Eindruck, dass sie sich was darauf einbildet!
"Tödliche Spiele"- ja es geht um Leben und Tod! Die Reichen in Panem sind wohl gelangweilt, deswegen finden jedes Jahr die sogenannten Hungerspiele statt. Es ist ein Spektakel voller Grausamkeit und "Sensationsgeilheit". Jedes Jahr wird in jedem Distrikt ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 17 ausgewählt (Losverfahren) und teilhaben müssen. Diese 24 Kinder werden dann in ein abgegrenztes Areal (Arena) gesperrt und müssen dort überleben und sich gegenseitig umbringen bis nur einer am Leben ist. Aus dem Distrikt 12 hat schon seit Jahren niemand gewonnen.
Die kleine Schwester von Katniss wird in diesem Jahr 12 und darf zum ersten Mal mit machen...die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Name gezogen wird ist gering denn sie hat nur ein Los in der Kugel (jedes Jahr kommt ein Los mehr dazu, so dass man mit 17 schon 6 Lose in der Kugel hat. Sie wird dennoch auserwählt. Katniss kann es nicht ertragen und um sie zu schützen, meldet sie sich freiwillig. Es wird auch ein Junge auserwählt, Peeta. Er hat Katniss schon ein Mal das Leben gerettet. Die Vorstellung, dass sie ihn vielleicht im Spiel töten muss, ist unerträglich.

Ab dem Moment war ich schockiert. Warum unternimmt niemand was? Wer denkt sich so was schreckliches aus?
Alles was in der Arena passiert wird gefilmt und im Fernsehen gezeigt auch die letzten Minuten eines Tributs (so nennt mann die Teilnehmer). Das Spiel ist ein reines hin und her...ständige Angst ein Messer im Rücken zu haben, Angst zu verhungern oder zu verdursten.

Das Buch hat eine einzigartige Story, voller Spannung und Emotionen. Wenn man es durch hat, möchte man sofort das zweite Buch lesen, was ich direkt machen werde!
In diesem Buch wird einem wieder klar wie grausam die Menschen sein können und das manchmal ohne es zu wollen.


♥♥♥♥♥

Kommentare:

Madame R hat gesagt…

Wenn du sie alle gelesen hast,wirst du beeindruckt sein,aber auch traurig.Das Ende finde ich nicht so toll,es wird schrecklich

Genieß es,sie zu lesen

SmilyLight3 hat gesagt…

Hab das Buch auch am Wochenende gelesen und fand es auch toll.
Brauche jetzt unbedingt die nächsten Teile. Hab sie mir jetzt auf Englisch bestellt, weil sie da günstiger sind^^

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar!!!

 
;